Ausflugsziele

Wanderwege in Raach am Hochgebirge

Die Natur ist das Juwel der Gemeinde Raach am Hochgebirge. Umgeben von Otter, Sonnwendstein, Semmering, Rax und Schneeberg bietet der Ort einen wunderbaren Ausblick auf die höchsten Berge Niederösterreichs.

Wanderwege:

R1 - Egger Rundwanderweg

Ausgangspunkt: Raach, Ortsplatz (Gemeindeamt)

Länge: Bis zur Marienkapelle 600m, dann noch einmal 600m bis zur Abzweigung Greuth. Ganze Runde ca 7½ km.

Höhenmeter: Mehrmals An- und Abstiege von 100 bis 200 Höhenmetern, jedoch niemals steil. Der Weg bewegt sich zwischen 880 und 660 Metern Seehöhe.

Gehzeiten: Die ganze Runde etwa 3½ Std., wobei man mehrere Möglichkeiten hat die Runde abzukürzen bzw. man mit dem Auto schon bis zur Marienkapelle fahren kann.

Schwierigkeitsgrad: leicht; Bis auf einen 400m langen Waldpfad führt der Weg immer über Forststraßen oder breite Wanderwege.

r1 tnIn mäßigen Steigungen, größten Teils jedoch eben dahin, führt uns der Weg durch Wälder und über Wiesen immer wieder zu Plätzen mit schöner Aussicht in Richtung Sonnleiten, zur Burg Kranichberg oder vom Nebelstein aus ins Raachthal.
Auf halben Weg haben wir die Möglichkeit auf einen Abstecher zur Mostschank Prober.

R2 - Eiben Rundwanderweg

Ausgangspunkt: Schlagl, Ortsmitte (Gasthaus Westermayer)

Länge: 1½ km bis zur Eibe, die Ganze Runde etwa 4½ km.

Höhenmeter: 130m Ab- und Aufstieg sind zu bewältigen.

Gehzeiten: Bis zur Eibe ca 30 min, bis zur Burg Wartenstein weitere 30 min; die ganze Runde ist leicht in 1¼ Std. abzugehen.

Schwierigkeitsgrad: leicht; Bis auf einen steileren Abstieg, im Buchwald kurz vor der Eibe, führt der gesamte Weg in mäßigen Steigungen über Forststraßen und ist gut zu begehen.

r2 tnVom Gasthof Westermayer kommend führt der Weg ins Hochtal von Schlagl, wo wir schon bald rechts in Richtung Graßberg abbiegen um nach ca 400m vom Buchwaldweg rechts abzuzweigen und nach kurzem Abstieg direkt in einer rechten Wegbiegung die 800-jährige Eibe vorfinden.
Die Wurzeln dieses alten Giganten umklammern einen Felsen, ganz so als ob er verhindern wollte, dass dieser ins Tal rollt.
Weiter sanft Berg ab, Berg an führt uns die Forststraße unter den mächtigen Kalkfelsen auf dem die Burg Wartenstein thront. Bei der Burg überqueren wir die Straße um über den alten Kirchensteig, von dem wir alsbald rechts abbiegen, zu unserem Ausgangspunkt zurück zu kehren.

R3 - Raachthalweg

Ausgangspunkt: Schlagl, Ortsmitte (Gasthof Westermayer)

Länge: Bis zur Gemeindegrenze ca 1,5km, bis Otterthal ca 3km.

Höhenmeter: Bis auf wenige kurze An- und Abstiege bewegen wir uns lange auf ca 800m Höhe und dann abfallend nach Otterthal.

Gehzeiten: Bis Otterthal sind ca 1¼ Stunden zu berechnen, wobei die Hanslquelle ziemlich auf halben Weg liegt.

Schwierigkeitsgrad: leicht; Die Wanderung ist ein leichter Spaziergang, die meiste Zeit im Wald, gut geeignet für heiße Sommertage.

r3 tnVom Gasthof Westermayer, ein kurzes Stück auf der Straße Richtung Otterthal, zweigen wir rechts zum Sportplatz ab und gelangen zwischen den Häusern auf einem bequemen Forstweg zum Waldesrand.
Am Fuße des Raacher Hausberges, dem Großen Otter, führt der Weg fast eben durch den schattigen Wald wo wir uns bei einer Weggabelung links halten, bis wir auf eine Kehre einer Forststraße stoßen. Wenn wir der Straße nach rechts, leicht berauf folgen, sprudelt links, nach etwa 100 Schritten, die Hanslquelle.
Gehen wir in der Kehre jedoch links, die Straße bergab, führt uns der Weg über den Ottertaler Rundwanderweg nach Otterthal.

R4 - Otter Rundwanderweg

Ausgangspunkt: Schlagl, Ortsmitte (Gasthof Westermayer)

Länge: Bis auf den Ottergipfel ca 5,2km, die ganze Runde ca 10km

Höhenmeter: Bis auf den Ottergipfel (1.358m) sind ca 580m Höhe zu überwinden.

Gehzeiten: Es ist eine reine Gehzeit bis zum Ottergipfel von 2 Stunden zu berechnen, die ganze Runde dauert 4 Stunden. Bedenken Sie, dass Sie durch eine wunderschöne Landschaft mit vielen interessanten Aussichtspunkten und Fotomotiven wandern! Auch der Abstecher auf den Gipfel und zum Ruprechtsloch ist zeitlich einzuplanen.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

r4 tnBis auf einen ca 275m langen Steig, der beim Abstieg ca 900m unterhalb des Gipfels, leicht abfallend durch den Wald führt, besteht der gesamte Weg aus Forststraßen mit mäßigen Steigungen.
Nur die letzten 400m Wegstrecke vor dem Gipfel sind stärker ansteigen, jedoch über einen breiten Waldweg gut begehbar.
Aufgrund der Länge des Weges und des doch beachtlichen Höhenunterschiedes der zu bewältigen ist sollte diese Tour nicht unterschätzt werden und auf entsprechendes, festes Schuhwerk ist zu achten!

R5 - Raachberg Rundwanderweg

Ausgangspunkt: Raach, Ortsplatz (Gemeindeamt)

Länge: Bis zum Erikafelsen 1,2km, weiter auf den Raachberg 4km, vom Raachberg zurück nach Raach 2,2km. Die ganze Runde ca 7 – 7,7km.

Höhenmeter: Abstieg zum Erikafelsen (50m), von da Aufstieg auf den Raachberggipfel etwa 150m.

Gehzeiten: Zum Erikafelsen ¾ Stunden, dann auf den Raachberg 1,5 Stunden. Für den Rückweg ist eine ¾ Std. einzuplanen. Ganze Runde 3 Stunde.

Schwierigkeitsgrad: leicht; Auf bequemen Forst- und Waldwegen auf der Raachberg, über die Landesstraße zurück nach Raach.

r5 tnLeicht abfallend führt uns der Weg zum Erikafelsen.
Eben bis mäßig steigend, umwandern wir auf einer Forststraße den Raachberg bis wir auf einen Querweg stoßen, der uns nach links zu den Mostheurigen Waldstranz oder Kürner und nach rechts, ein kurzes Stück stärker ansteigend, rund um den Raachberggipfel führt.
An der Westseite des Berges führt ein Abstecher auf den Gipfel, wo wir zwischen dem alten und dem neuen Gipfelkreuz einen herrlichen Ausblick, zur Burg Wartenstein und über den Grasberg Richtung Schottwien, Semmering und die Raxalpe genießen können.

R6 - Wartenstein Rundwanderweg

Ausgangspunkt: Raach, Ortsplatz (Gemeindeamt)

Länge: Die Runde ist knappe 3 km lang; plus 500m der Abstecher zum Erikafelsen, der sich aber jedenfalls lohnt!

Höhenmeter: Der Rundwanderweg ist ein gemütlicher Spazierweg und weist kaum nennenswerte Steigungen auf.

Gehzeiten: Für die ganze Runde benötigen Sie etwa eine Stunde.

Schwierigkeitsgrad: leicht

r6 tnVom Ortsplatz, leicht ansteigend, führt uns der Weg "Auf die Höh`". Dann stetig fallend, nach knapp 300m zu der Abzweigung Richtung Wartenstein.
Wir gehen den Weg durch den dichten Wald, um dann, wie durch ein Tor, auf eine Wiese mit wunderbarer Aussicht auf die Burg Wartenstein – im Hintergrund das ganze Panorama von der Rax bis zum Schneeberg – zu gelangen.
Vor der Burg Wartenstein führen uns 50 Schritte neben der Straße wieder auf einen Feldweg, fast wie in einem Hohlweg, auf dem wir gemütlich nach Raach zurück spazieren.